top of page

Premium H4BCD





Lernen Sie den potenteren kleinen Bruder von CBD kennen:

Über CBD, seine Wirkung und gesundheitlichen Vorteile wurde bereits viel gesagt und geschrieben, doch ein anderes Cannabinoid, das sogenannte H4CBD, erregt derzeit große Aufmerksamkeit. Besonders beliebt ist dieser Stoff im Zusammenhang mit dem baldigen Verbot von HHC in der Tschechischen Republik, da er es angeblich vollständig ersetzen kann. Lesen Sie, was H4CBD eigentlich ist und was dieses Cannabinoid so einzigartig m



acht.


Was ist





Hinter dem Namen H4CBD verbirgt sich ein synthetisches Cannabinoid, dessen vollständiger Name Hexahydrocannabidiol ist und ein heißes neues Produkt auf dem Markt ist. H4CBD wurde aus einem natürlichen Cannabinoid abgeleitet und modifiziert, um neue Eigenschaften zu erhalten. Es wurde also nicht künstlich hergestellt, sondern ist eine synthetische Modifikation eines natürlichen Stoffes.

Das Cannabinoid H4CBD entsteht durch die Anlagerung von 4 Wasserstoffatomen an das CBD-Molekül. Mit diesem Verfahren erhält man die sogenannte vollständig hydrierte Form von CBD. Der gesamte Herstellungsprozess von H4CBD ist daher identisch mit der Hydrierung von Pflanzenöl, dessen Endprodukt Margarine ist.

H4CBD wurde von Wissenschaftlern erstmals Mitte des 20. Jahrhunderts bei der Erforschung synthetischer und halbsynthetischer Cannabinoide entdeckt, aber erst jetzt beginnt es sowohl in der Wissenschaft als auch in der Öffentlichkeit großes Aufsehen zu erregen. Seine Eigenschaften sind noch nicht umfassend erforscht, daher sind wir darüber nicht so gut informiert wie beispielsweise über CBD.


Auswirkungen von

H4CBD:

Da es sich um ein relativ neues Cannabinoid handelt, sind seine Wirkungen noch nicht vollständig erfasst und viele sind noch unbekannt. Aber im Allgemeinen beschreiben Menschen, die H4CBD verwenden, seine Wirkung als ähnlich wie CBD, aber deutlich stärker, und sie erleben auch psychoaktive Wirkungen.

Daher ist aufgrund der psychoaktiven Wirkung davon auszugehen, dass die Wirkung von H4CBD im Vergleich zu HHC besser ausfällt als zu CBD. Bei der Anwendung können Sie ein erhebendes Gefühl, ja sogar Euphorie und eine entspannende, entspannende Wirkung verspüren. Was wir bisher aus verfügbaren Quellen wissen, ist, dass H4CBD (im Gegensatz zu CBD) stark an CB1-Neurorezeptoren im Gehirn bindet und zu diesen sehr psychoaktiven Zuständen führt.

Basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen, Studien und Erfahrungen von H4CBD-Konsumenten können zumindest einige der angeblichen Auswirkungen dieses Cannabinoids auf den menschlichen Körper erwähnt werden:

Schmerzlinderung,entzündungshemmende Wirkung,Linderung von Stress und Ängsten,beruhigend und ein Gefühl der Entspannung hervorrufend,leichte Stimmungsschwankungen,leichte Veränderungen in der Wahrnehmung,Gefühle der Euphorie,Linderung der Manifestationen von Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, Lupus, Morbus Crohn usw.),Senkung des Blutdrucks,Unterstützung der Herzgesundheit,Hilfe bei Schlaflosigkeit.H4CBD vs. CBD, HHC und andere Cannabinoide

Cannabinoide sind eine Gruppe von Substanzen, die aus Cannabispflanzen stammen, von denen bisher mehr als 100 verschiedene Arten entdeckt wurden. In diesem Artikel werden wir uns jedoch nur vier davon genauer ansehen – das aktuell diskutierte H4CBD und die bekannteren CBD, THC und HHC.

Und warum haben wir diese vier Cannabinoide zum Vergleich ausgewählt? Dies liegt daran, dass zwischen ihnen eine sehr ähnliche Beziehung besteht – HHC ist eine hydrierte Form von THC und H4CBD entstand durch Hydrierung von CBD.

Daher ist der Ursprung von H4CBD und HHC sehr ähnlich, allerdings leitet sich jede dieser Substanzen von unterschiedlichen Cannabinoiden ab und daher sind auch ihre Wirkungen auf den Körper unterschiedlich. Der gemeinsame Nenner dieser beiden Substanzen sind die bereits erwähnten psychoaktiven Wirkungen, und da HHC in naher Zukunft durch die tschechische Gesetzgebung wahrscheinlich vollständig verboten wird, kann H4CBD sein würdiger Ersatz sein.


Wirkung von H4CBD auf das Endocannabinoidsystem:

Kurz gesagt, das Endocannabinoid-System reguliert und ist für alle Prozesse verantwortlich, die im menschlichen Körper ablaufen. D.h. zum Beispiel Schlaf, Bewegungskoordination, Wachstum, emotionales Management usw. Dieses System ist mit vielen Rezeptoren ausgestattet, die sich im ganzen Körper befinden, aber im Zusammenhang mit Cannabis werden normalerweise nur zwei Arten erwähnt – CB1- und CB2-Rezeptoren.

CB1-Rezeptoren finden sich im Gehirn und in den Nervenenden. Diejenigen im Gehirn sind für das Gedächtnis, die Emotionsverarbeitung, die Appetitkontrolle oder vielleicht die Stressbewältigung verantwortlich. CB1-Rezeptoren, die sich in Nervenenden befinden, beeinflussen wiederum das Schmerzempfinden.

CB2-Rezeptoren kommen vor allem in den Zellen des Immunsystems vor und lösen dort die Immunantwort auf Entzündungen aus.

Die höchste Konzentration an Cannabinoidrezeptoren im menschlichen Körper findet sich an folgenden Orten:

zentrales Nervensystem (Gehirn),Leber,Fortpflanzungsapparat,Kreislauf,Verdauungstrakt,Haut,Immunsystem.Klassisches CBD interagiert vor allem mit CB2-Rezeptoren, weshalb es oft im Zusammenhang mit der Linderung der Erscheinungsformen von Autoimmunerkrankungen, Rheuma oder anderen Entzündungen im Körper hervorgehoben wird. Allerdings hat H4CBD auch eine Wirkung auf CB1-Rezeptoren, was das Vorhandensein psychoaktiver Wirkungen erklären würde.


Ist H4CBD wirklich 100-mal wirksamer als CBD?:

CBD, das zu H4CBD modifiziert wird, hat daher eine sehr geringe Affinität zu den CB1-Rezeptoren des Gehirns und kann sogar deren Aktivität reduzieren. Durch das Hinzufügen von vier Wasserstoffatomen wird diese Affinität erheblich erhöht, weshalb H4CBD Berichten zufolge bis zu 100-mal wirksamer ist als sein Ausgangsstoff CBD. Dies hängt aber insbesondere mit der Wirkung auf CB1-Rezeptoren zusammen.

Da CBD die CB1-Rezeptoren nur sehr wenig beeinflusst, ist die hundertfache Wirkung auf diese Rezeptoren kein so großer Unterschied. Vernachlässigbar vl

selbst wenn man es mit hundert multipliziert, wird das Ergebnis immer noch klein sein. Es stimmt jedoch immer noch, dass H4CBD in bestimmten Bereichen tatsächlich wirksamer ist als CBD, der Unterschied in ihren Wirkungen muss jedoch realistischer betrachtet werden. Letztendlich kann man angesichts der Fakten sagen, dass H4CBD etwa drei- bis viermal stärker ist als CBD.

H4CBD aus Sicht der tschechischen Gesetzgebung

Die gute Nachricht für Sie ist, dass H4CBD nicht auf der Liste der Suchtstoffe steht. Aus Sicht der tschechischen Gesetzgebung handelt es sich derzeit um eine völlig legale Substanz.

Aus dem Gesetz Nr. 167/1998 Slg. über Suchtstoffe und Regierungsverordnung Nr. 463/2013 Slg. Aus den Suchtmittellisten geht hervor, dass der Anbau, die Einfuhr und der Verkauf von sogenanntem technischem Cannabis derzeit als legal gelten. Nach den oben genannten Gesetzen handelt es sich hierbei um eine registrierte Sorte, die nicht mehr als 1 % THC enthält. CBD, CBG, CBN und viele andere Cannabinoide waren und sind noch nicht Gegenstand einer Regulierung.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass es viele Streitigkeiten über die Legalität von Cannabinoiden gibt, die zu deren Verbot führen können. Derzeit wird über das geplante Verbot oder eine deutliche Einschränkung des Verkaufs von CBD- oder HHC-haltigen Produkten diskutiert. Da es sich bei H4CBD um eine Modifikation von CBD handelt, ist davon auszugehen, dass diese Maßnahme in Zukunft auch Auswirkungen darauf haben wird.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
bottom of page